Grillo-Theater

Grillo-Theater

Als erstes Stadttheater des Ruhrgebiets 1892 eröffnet. Insbesondere in den 1920er Jahren war es deutschlandweit beachtet. Der grüne Tisch von Kurt Jooss erhielt 1932 den ersten Preis beim internationalen Choreographie-Wettbewerb in Paris. Im Zweiten Weltkrieg wurden das Gebäude und insbesondere seine wilhelminische Fassade weitgehend zerstört. Nach dem stark veränderten Wiederaufbau (im Publikumsbereich gleichsam ein Neubau) wurde das Theater 1950 mit einer Aufführung von Richard Wagners Oper Die Meistersinger von Nürnberg wiedereröffnet. Inszenierungen von Erwin Piscator, Jean-Louis Barrault und Heinz Dietrich Kenter sorgten für den besonderen Ruf des Theaters.

Das Schauspiel Essen zeigt im Grillo-Theater die großen Klassiker-Inszenierungen, aber auch neue Stücke vor allem deutschsprachiger Autoren. Nach aufwändigen Umbauten des Architekten Werner Ruhnau und einer Reduzierung von 670 auf 400 Plätze wurde ein variables Raumtheater geschaffen, das nun lediglich dem Essener Schauspiel dient. Die Wiedereröffnung fand im September 1990 mit einer Aufführung von Shakespeares Sommernachtstraum statt. Gelegentlich gibt es Gastkonzerte der Reihe „Jazz in Essen“, Lesungen bekannter Schauspieler und Auftritte von Kabarettisten.

Adresse: Theaterplatz 11

Website aufrufen


... mehr Blau - Grillo-Theater: Programm am 8. Juni 2018

19:30 Uhr, Grillo-Theater Hauptbühne

Der Prinz, der Bettelknabe und das Kapital – Uraufführung

Das Märchen von der sozialen Gerechtigkeit
von Christine Lang und Volker Lösch 
frei nach Mark Twain

Mitten durch Essen verläuft die A40 – sie ist nicht nur ein markanter Ver­ kehrsweg, sie ist auch ein Sinnbild für die soziale Teilung der Stadt. Während im Essener Süden eine privilegierte Ober­ und eine gehobene Mittelschicht leben, bezieht in vielen Stadtteilen nördlich der A40 jeder dritte Einwohner existenzsichernde Leistungen. Besonders betroffen sind dabei Kinder und Jugendliche. Um dieses Thema in eine theatrale Form zu gießen, legt Regis­ seur Volker Lösch diesem spannenden Theaterabend Mark Twains bekann­ tes Märchen zugrunde, in dem Prinz und Bettelknabe die Rollen tauschen.

Dieses Tausch-­Motiv wird im Stück ganz konkret: Jugendli­che aus Essen-­Nord und Es­sen-Süd, als Kinder der »ge­spaltenen Stadt«, gehen der jeweils anderen Lebensreali­tät auf den Grund.

Gefördert von der Kunststiftung NRW.

Eintritt: 11 Euro auf allen Plätzen im Rahmen der Rabatt­Aktion »Volle Hütte«

Karten erhältlich im TicketCenter der TuP, Tel.: 0201/81 22­200.

Alle Kulturpfadfest Orte

Sponsoren

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr bei unseren Sponsoren, Unterstützern und Medienpartnern.

Instagram

Immer up to date mit unserem Instagram-Account.

Flickr

Umfangreiches Bildmaterial von den Festen finden Sie in unserem Archiv auf Flickr.

Facebook

Das Kulturpfadfest Essen gibt es auch auf Facebook. Abonnieren Sie unsere Facebok-Seite!