Der Kulturpfad

Wer abends durch die Essener City, das Südviertel und den Stadtgarten flaniert, wird die leuchtenden blauen Quadrate schnell bemerken, die in den Boden eingelassen im Dunkeln ein sanftes Glühen verströmen.

Es sind die Bausteine des Essener Kulturpfads, die unaufdringlich, aber stets präsent den Weg zu den kulturellen Schönheiten weisen, die Essen zu bieten hat. In der kulturellen Dichte der wenigen Kilometer des Kulturpfades gehen Architektur und Kunst, Geistlichkeit und Geist eine inspirierende Verbindung ein. Folgen Sie den blauen Leuchtsteinen zu Fuß oder per U-Bahn (Kulturlinie 107) und entdecken Sie die Kulturschätze in Essens Mitte!

Seit dem Jahr 2000 wirkt der Kulturpfad als Orientierung und als lebendiger Teil der Stadt. Er wächst mit Visionen, Projekten und verändert sich. Vom Museum Folkwang bis zum historischen Kern Essens an der Marktkirche weisen 372 blaue Leuchtsteine, die speziell für die Essener Kulturpfadidee entwickelt wurden, den Weg. Der Kulturpfad verbindet Kunstwerke und Architekturzeugnisse mit Kulturorten, die über die Stadt und Region hinaus präsent und prägend sind wie z.B. das große Lichtburg-Kino, das Grillo Theater, Aalto-Oper, Philharmonie Essen und das im Jahr 2010 neu erbaute Museum Folkwang.

Herausragende Bauwerke und historische Zeugen wie der Essener Dom, die ALTE SYNAGOGE, eindrucksvolle Architektur der 1920er Jahre und auch der gläserne RWE-Turm prägen städtebaulich das Bild entlang des Pfades. In einer weiteren Dimension, der Kunst im öffentlichen Raum, fordern Skulpturen, Plastiken und Installationen im Stadtgarten, am Museum und in der Innenstadt zur Reflektion und zur Auseinandersetzung heraus.

Entlang des Pfades finden sich Schilder zur Orientierung und Erklärungen an den Objekten für Informationen. Wer tiefer in die Geschichte(n) der Gebäude und der Kunst längs des Kulturpfads eindringen möchte und zugleich Blick in die Stadtentwicklungsperspektiven im Norden der City tun will, bekommt −unterhaltsam aufbereitet− eine Fülle von Informationen im Buch „Auf blauen Steinen − Architektur und Kunst an Essener Kulturpfad“.

Amazon Link zum Buch

Die Journalisten Holger Krüssmann und Tobias Appelt haben sich auf den Weg gemacht, den Essener KULTURPFAD zu erkunden und sind dabei auf eine Vielzahl von Fakten und faszinierenden Geschichten „hinter“ den Objekten und Bauten gestoßen. Sie erzählen in ihrem im Klartext-Verlag erschienenen Buch von Bürgerengagement, Mäzenatentum, von Lichtkunst und versteckter Kunst, und ergänzen ihren Fußweg in die Mitte der Stadt mit einem Ausblick in die Stadtzukunft. Im Norden der City und im neuen Universitätsviertel bieten sich urbane Chancen, die es nicht zu verpassen gilt.

Sponsoren

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr bei unseren Sponsoren, Unterstützern und Medienpartnern.

Flickr

Umfangreiches Bildmaterial von den Festen finden Sie in unserem Archiv auf Flickr.

Facebook

Das Kulturpfadfest Essen gibt es auch auf Facebook. Abonnieren Sie unsere Facebok-Seite!