Im ChorForum: Lieder von Liebe und Tod

25. Juni 2013

Um die Liebe und „Liebe und Tod“ geht es im ChorForum in der ehemaligen Kirche St. Engelbert beim Liederabend mit Sopranistin Katja Beer mit Alexander Fleischer am Flügel. Zum einen sind Richard Wagners „Wesendonck-Lieder“ zu hören, zum anderen Stefan Heuckes Zyklus „Sieben Lieder vom Tod“.

Wagners Lieder greifen Themen der Lyrikerin Mathilde Wesendonck auf. Sie stehen in engem Bezug zur Entstehung von „Tristan und Isolde“. Die Oper mit dem vieldeutigen Tristan-Akkord sprengte bekanntlich später alle bis dahin geltenden Normen des Musiktheaters. Sie entstand im Kern bei Wagners Züricher Aufenthalt im Hause Wesendonck.

Stefan Heuckes „Sieben Lieder vom Tod“ beleuchten ganz andere Aspekte der Auseinandersetzung einer jungen Frau mit dem Tod: Hertha Kräftner (1928 -51) galt mit prägnanter, teils grotesk-komischer Ausdruckskraft als große Hoffnung der österreichischen Nachkriegsliteratur. Der Tod ihres Vaters 1944, das Trauma der jungen Frau, als sie 16 Jahre alt war, wird gleich im ersten Lied thematisiert: Man braucht „Anna“ nur durch „Hertha“ ersetzen und wird geheimer Zeuge des Abschieds von Vater und Tochter. Zentrale Themen des Werkes: der tote Vater und der ewig rollende Zug des Lebens in den Tod.

Heucke (*1959) lebt als Komponist in Bochum. Seine Opern, Oratorien, Sinfonien und Lieder werden international aufgeführt. Mit seiner  Beteiligung  schließt sich im 12. Kulturpfadfest ein Kreis zum ersten Fest im Jahr 2002. Für die lange Folkwangnacht „Blaue Stunden“ 2002, dem ersten Kulturpfadfest im Rahmen des 1150. Essener Stadtjubiläums entstanden als Auftragswerk die zwölfstimmigen Kanons „Linien in Blau“.
Der Komponist  wird im ChorForum eine Einführung in die aufgeführten Stücke geben und die Solisten des Abends vorstellen: Sopranistin Katja Beer und Alexander Fleischer am Klavier vereint als Duo die Liebe zu Lied und Kammermusik bis hin zur großen Oper. Beide beschäftigen sich mit Kompositionen, die mit heutigen Mitteln die großen Fragen der Literatur (und des Alltags?) zu beantworten suchen.

Sponsoren

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr bei unseren Sponsoren, Unterstützern und Medienpartnern.

Instagram

Immer up to date mit unserem Instagram-Account.

Flickr

Umfangreiches Bildmaterial von den Festen finden Sie in unserem Archiv auf Flickr.

Facebook

Das Kulturpfadfest Essen gibt es auch auf Facebook. Abonnieren Sie unsere Facebok-Seite!