Flugpioniere in der Filmbar und Flammen vom Himmel

17. Juni 2013

Ein „Konglomerat aus Realität und Traum, Individualität und gesellschaftlicher Überformung“ versprechen Karl-Heinz Mauermann und Christoph den Gästen des Kulturpfadfestes− und sie laden dafür in einen von Zeitgeschichte und Zelluloid-Träumen geradezu geschwängerten Ort. Die legendäre „Filmbar“ der Lichtburg, die noch heute einen nostalgischen Hauch des Filmglamours von Zarah Leander erahnen lässt, ist zu später Stunde ab 23 Uhr Start- und Spielort der „Flugpioniere“.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
In den 1920/30er-Jahren führt eine gemeinsame Reise nach Shanghai eine Gruppe von Himmelstürmern in eine absurde, phantastische Fahrt durch exotische Landschaften, Abwasserkanäle und Träume. Text- und Bildmonteur Karl-Heinz Mauermann und Musiker Christoph Kammer mit Standbassgeige, Serpent und Singender Säge erarbeiten zu einem live gespielten Film eine surreal anmutende Collage. Es werden Irrungen und Wirrungen einer Fahrt erzählt, die sich einerseits auf Erinnerungen und Wunschvorstellungen der Reisenden bezieht, andererseits reale Orte und Ereignisse der Zeitgeschichte berührt.
Mauermann und Kammer experimentieren mit Video- und Tonclips, live gespielten Klängen und vor den Augen des Publikums ausgeführten Bildexperimenten. Damit finden sie die Sprache, um das 21. Jahrhundert und die davor liegenden Jahrzehnte auf der Bühne zusammenzubringen.
Apropos Zeitgeschichte: Einen schlüssigen Kontrast/Kontrapunkt zur himmelstürmenden Welt der 1930er „Flugpioniere“ und damit guten Einstieg in die Zeitreise von Kammer und Mauermann bietet − 70 Jahre nach dem Brand der Lichtburg und der Zerstörung der Essener Innenstadt im Jahr 1943 − die Ausstellung „Krieg und Frieden – Bomben und Barock“ in der gegenüberliegenden Anbetungskirche St. Johann (westlicher Teil des Dom-Ensembles) an der Kettwiger Straße.
Auch die Münsterkirche, der heutige Dom, trug 1943 große Schäden davon. Der damalige Pfarrer Josef Zaunbrecher berichtete in seiner Kriegschronik minutiös von den Ereignissen und den Schäden der Münsterpfarre. Am Abend des Kulturpfadfestes sind daraus in St. Johann zwei Lesungen zu hören (19.30 und 21.30 Uhr).

Sponsoren

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr bei unseren Sponsoren, Unterstützern und Medienpartnern.

Instagram

Immer up to date mit unserem Instagram-Account.

Flickr

Umfangreiches Bildmaterial von den Festen finden Sie in unserem Archiv auf Flickr.

Facebook

Das Kulturpfadfest Essen gibt es auch auf Facebook. Abonnieren Sie unsere Facebok-Seite!