Filmstudio Glückauf

Filmstudio Glückauf

Das 1924 eröffnete Filmstudio ist das älteste Filmtheater des Ruhrgebiets und steht komplett unter Denkmalschutz. Im April 2001 musste es den Betrieb aus Sicherheitsgründen der Baustatitk einstellen und sah sich einer ungewissen Zukunft gegenüber. Durch eine starke Bürgerbewegung wurde es 2009 vor dem Abriss gerettet.

Im Untergeschoss des hinter der historischen Fassade komplett neu erbauten Glückaufhauses fand das Kino mit seiner original erhaltenen Innenausstattung aus den 1920er und 1950er Jahren (Foyer) an seinen alten Platz zurück. Zum Kulturhauptstadtjahr 2010  wurde der 85. Geburtstag und die Wiedereröffnung dieses historischen Filmtheaters gefeiert.

Seit der Zugehörigkeit zu den Essener Filmkunsttheatern (1991) wurde das Kino alljährlich für sein hervorragendes Jahresprogramm ausgezeichnet.

Adresse: Rüttenscheider Straße 2

Website aufrufen

…ins Blaue - Filmstudio Glückauf Programm am 10. Juni 2016

18:00 Uhr Filmstudio

Entscheidend is am Beckenrand

Deutschland 2015; 61 Min., Regie: Stefan Eisenburger

Der Film begleitet drei Seniorenschwimmer aus dem Ruhrgebiet, die nationale und internationale Erfolge erleben und feiern. Es ist nicht nur der sportliche Erfolg, der Erich Liesner (84), Hans-Jürgen Schmidt (66) und Andreas Tschech (47) in die Schwimmbäder treibt. Die Protagonisten schildern ihre Lebensgeschichten in Höhen und Tiefen. Dabei spielt der Essener Schwimmverein »SC AEGIR 1908« eine tragende Rolle. Entscheidend sind nicht die Wettkampfergebnisse. Entscheidend sind die Menschen im Verein.

Eintritt: 6 Euro

19:00 Uhr Park am Glückaufhaus

Interval °8 zeigt 6 Positionen der zeitgenössischen Performance-Kunst aus Frankreich, Großbritannien, Spanien, Korea, Deutschland und der Schweiz

Im Jahr 2013 rief Marita Bullmann als Mitbegründerin von PAErsche die Performance-Kunst-Plattform Interval ins Leben. Sie sieht die Organisationvon Performancefestivals und -projekten als Teil ihrer künstlerischen Arbeit, daher ist Interval nicht nur eine Performance-Kunst-Plattform, sondern auch die Erweiterung der eigenen künstlerischen Handlungsstrategie. Die Performance-Kunst ist eine der agilsten und programmatisch offensten Plattformen künstlerischer Begegnung. Ihre Vitalität speist sich aus dem Zusammenwirken im Hier und Jetzt, der verschiedenen Medien, der KünstlerInnen und der direkten Begegnung mit dem Zuschauer. Interval wird auch dieses Jahr wieder Teil des Kulturpfadfestes Essen sein und dieses durch Interventionen und Performances mit stillen, lebhaften und stimmungsvollen Momenten erweitern. PAErsche und seine sechs Gäste spannen hier den Bogen zwischen Performance-Kunst als Prozess und körperlicher Präsenz im Hier und Jetzt.

Vivian Chinasa Ezugha (UK), Bartolomé Ferrando (ES), Esther Ferrer (ES), Markus Goessi (CH), Eunhye Hwang (Korea/D), Nicolas Puyjalon (FR/D)

Sponsoren

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr bei unseren Sponsoren, Unterstützern und Medienpartnern.

Flickr

Umfangreiches Bildmaterial von den Festen finden Sie in unserem Archiv auf Flickr.

Facebook

Das Kulturpfadfest Essen gibt es auch auf Facebook. Abonnieren Sie unsere Facebok-Seite!