Ensemble Ruhr und ein Star auf Augenhöhe

18. Juni 2013

„Mitreissend“, „Charme und geballte Power“, „…genau das Richtige für den Sommeranfang!“ − das waren am vergangenen Wochenende nur einige der Reaktionen auf den Auftritt des (Kammermusik-) „Ensemble Ruhr“ im Essener Kunsthaus, in dem die acht MusikerInnen unter der Leitung der Violinistin Priya Mitchell erstmalig das Programm vorstellten, mit dem sie auch die Gäste des Kulturpfadfestes begeistern werden: Peter Tschaikowskys Streichsextett „Souvenir de Florence“ und Max Bruchs „Streichoktett in B-Dur“ werden am 28. Juni unter der künstlerischen Leitung von Priya Mitchell im Forum Kunst und Architektur zu hören sein.

priya-mitchell._03
Tschaikowskys „Erinnerungen an Florenz“ kombinieren italienisches ‚Dolce Vita’ mit der für ihn so typischen Melancholie. Das Oktett von Max Bruch steht seinem bekannten ersten Violinkonzert in Vielfalt und Melodiosität in nichts nach, doch ist es aufgrund seiner Besetzung mit acht Solostreichern recht selten im Konzert zu hören und daher etwas ganz Besonderes.
Besonderer Gast des Ensembles ist in Essen die Violinistin Priya Mitchell, künstlerische Leiterin und Gründerin des Oxford Chamber Music Festivals und Professorin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. In Oxford aufgewachsen, erhielt sie ihren ersten Geigenunterricht im Alter von vier Jahren an der Yehudi Menuhin School bei David Takeno. Mit ihr ist − ganz in der Tradition des Kulturpfadfestes − erneut ein internationaler Star in Essen auf ‚Augenhöhe’ mit dem Publikum zu erleben.

Ensemble Ruhr 01 13_b © Jan Pauls

Sponsoren

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr bei unseren Sponsoren, Unterstützern und Medienpartnern.

Flickr

Umfangreiches Bildmaterial von den Festen finden Sie in unserem Archiv auf Flickr.

Facebook

Das Kulturpfadfest Essen gibt es auch auf Facebook. Abonnieren Sie unsere Facebok-Seite!