Burggymnasium und Burgplatz

Burggymnasium und Burgplatz

Als ehemaliger Vorhof des 851 vom hl. Altfrid gegründeten freiweltlichen Damenstifts „Asniti“ repräsentiert der Platz die Keimzelle der späteren Stadt Essen. Das Burggymnasium – als Zusammenschluss zweier schon lange existierender Gelehrtenschulen – ist mit seiner mehr als 1.000-jährigen Tradition wie keine andere Schule mit der Stadtgeschichte Essens verbunden.

Da vermutlich die Gründung des Stifts Essen/Asnidi im Jahr 852 auch mit einer Schulgründung verbunden war, reichen die Anfänge des Instituts womöglich bis ins 9 Jahrhundert n. Chr. zurück. Den heutigen Namen „Burggymnasium“ erhielt die Schule erst 1933. 1943 wurde das Schulgebäude in einem Bombenangriffs auf Essen völlig zerstört – und 1952 am selben Platz in der heutigen Form neu aufgebaut.

In den 1950er und 1960er Jahren war die Aula der „Burg“ ein beliebter Ort für Konzerte und Theater-/Kabarett-Gastspiele wie die „Lach- & Schießgesellschaft“ mit Dieter Hildebrandt, die Dutch Swing College Band und das „Irish Folk Festival“ u.v.a..

Seit Mitte der 1990er Jahre gehört die Begabtenförderung als integrativer Bestandteil zum Schulprogramm, auch die musikalische Ausbildung wird in Musik-AGs besonders gepflegt.

Website aufrufen

Mein Blau ist Dein Grün - Burggymnasium und Burgplatz
Programm am 7. Juli 2017

17:30 Uhr bis 18:15 Uhr,  Burggymnasium

Burgchorchester

Das Burgorchester unter der Leitung von Dr. Anja Wehrend bildet seit 22 Jahren eine wichtige Facette des künstlerischen Bereichs des Burggymnasiums Essen. Integriert in diese musikalische Arbeit ist, in Kooperation mit der Folkwang Musikschule Essen, die Ausbildung von Instrumentalisten im Rahmen der Bläserklasse. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Arbeit mit der BurgBigBand-Arbeit sowie dem Vororchester.
Auf dem Kulturpfad zeigen die SchülerInnen, welches Können in ihnen steckt: In klassischer Orchesterform hören wir einige Tänze aus der beliebten »Nussknacker-Suite« von Peter Tschaikowsky.
Ferner erklingen Auszüge aus dem Musical »Die Schöne und das Biest«. In einem Streifzug durch die Filmmusik ist das melancholische Thema »Oblivion« von Astor Piazzolla in einem Arrangement von Anja Wehrend zu hören.
Witziges aus dem berühmten »Typewriter« und romantischer Flair erklingt im Filmsong »Singing In The Rain«. Musikalischen Spaß verspricht das berühmte Thema »Angry Birds« aus der Computerspielmusik im Arrangement von Anja Wehrend.
Genuss pur verspricht ein Nocturne von Chopin, auf dem Flügel vorgetragen von Ahmet Özbakir.

19:30 Uhr, Burgplatz/Domhof

Ensemble Fisfüz – das deutsch-türkische Oriental Jazz-Trio

Annette Maye, Jazzklarinettistin und Trägerin des WDR3 Jazzpreises »Künstlerinnenpreis NRW«, ist mittlerweile weit über das Genre hinaus als führende und virtuose Weltmusik-Klarinettistin anerkannt und kann mühelos in unterschiedliche Stilistiken eintauchen.
Der türkische Ud- und Gitarren-Spieler sowie Sänger Gürkan Balkan hat in Istanbul traditi- onelle türkische klassische Musik sowie Komposition studiert, er arrangiert und bear- beitet profund das türkische Repertoire. Bei allem Respekt für die alten Meister lässt er sich auch von modernen Ansätzen wie dem Jazz leiten und wurde so zu einem gefragten Studiomusiker und Produzenten.
Der international renommierte Perkussionist Murat Coşkun transportiert als »Deutsch-Türke« die eigene biografische Erfahrung und den Brückenschlag zwischen Kulturen und Religionen in seine Musik und stellt gelebte »Cross- Culture« dar. Sein Repertoire perkussiver Spieltechniken stammt buchstäblich aus aller Herren Länder und hat ihn zum herausragenden Exponenten seines Fachs gemacht. Mit seinen Rahmentrommeln bereichert er sowohl das Freiburger Barockorchester als auch das Ensemble des Klezmer-Meisters Giora Feidman, sowie manches Jazz-Projekt.

20:30 Uhr, Burgplatz/Domhof

Geschichten aus dem Bläserwald – Talking Horns

21:00 Uhr, Burgplatz/Domhof

Walking Blues Prophets

Wo immer sie auftauchen bieten sie eine mitreißende Reise durch die Welt des Jazz, Soul und Blues. Die hierzulande wohl einmalige Besetzung macht ihre Auftritte sowohl akkustisch als auch optisch zu einem Erlebnis.
Ronald Lechtenberg – Gitarre, Gesang, Manfred Wex – Saxophon, Stephan Schulze – Tuba, Wolfgang Proppe – Akkordeon, Jochen Welle – Drums

22:00 Uhr, Burgplatz/Domhof

Über Stock und Schein – eine Tanz-Performance von TheaterTotal

Die aktuelle Performance von TheaterTotal stellt existentielle Lebensfragen. Schein oder Sein? Womit identifiziere ich mich? Der alltägliche Hürdenlauf geht durch Scheinwelten und über harte Hindernisse des Lebens – immer entlang der drängende Zeitfrage einer komplexer werdenden Welt. Unter diesen Aspekten wurde mit 3,50 m langen Stäben improvisiert, Szenen geschaffen und zu einer Gesamtdramaturgie verknüpft.
Das junge Ensemble arbeitete unter der künstlerischen Leitung von Barbara Wollrath-Kramer seit Mitte September auf diese Aufführung hin. Es folgten 14 weitere als auch ein angeknüpftes Side Projekt mit Flüchtlingskindern, welches Anfang des Jahres im Anneliese Brost Musikforum in Bochum zu sehen war. Zentraler Bestandteil sind fünf slawische Tänze Antonín Dvořáks, sowie eine Auftragskomposition des ehemaligen TheaterTotal-Teilnehmers Florian Paul. Das Projekt stand in Kooperation mit den Bochumer Symphonikern.
TheaterTotal bietet seit mittlerweile 20 Jahren jährlich 30 jungen, engagierten Erwachsenen die Möglichkeit, die Berufe rund um die Theaterbühne hautnah zu erleben. In Zusammenarbeit mit professionellen Künstlern entstehen dabei zwei große Produktionen: eine Tanztheaterperformance und ein Theaterstück, mit dem das Ensemble über die Bochumer Aufführungen hin- aus in ganz Deutschland unterwegs ist. TheaterTotal möchte jungen Menschen Orientierung geben und damit Perspektiven schaffen für Leben und Beruf. TheaterTotal heißt: Lernen durch Erfahrung.

Sponsoren

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr bei unseren Sponsoren, Unterstützern und Medienpartnern.

Instagram

Immer up to date mit unserem Instagram-Account.

Flickr

Umfangreiches Bildmaterial von den Festen finden Sie in unserem Archiv auf Flickr.

Facebook

Das Kulturpfadfest Essen gibt es auch auf Facebook. Abonnieren Sie unsere Facebok-Seite!