Auf Sylt feiert Deutschlands nördlichster Kulturpfad Jubiläum

20. September 2013

Der Essener Kulturpfad hat seit dem Jahr 2000 zu einer Reihe von ähnlichen Konzepten in ganz Deutschland angeregt. In Dessau, Köln, Überlingen und vielen anderen Städten hat man das Pfadkonzept an kulturgeschichtlichen Clustern aufgegriffen, um Tag für Tag − bei jedem Wetter in aller Öffentlichkeit − Hinweise auf Kunstorte und Architektur zu geben.
In Kampen auf Sylt feiert Deutschlands nördlichster Kulturpfad − und einer der schönsten dazu − derzeit sein „Fünfjähriges“.  Das idyllische Dorf am Wattenmeer hat übrigens in Sachen Kunst einen ganz besonderen Bezug zu Essen – und auch der hat etwas mit Kunst und der Liebe zum „Blau” zu tun…

Header-Leuchtturm-gross

Mit der Erweiterung des Kunst- und Kulturpfades um weitere zehn Tafeln erinnern nun insgesamt 32 Stelen an Künstler, Schriftsteller, Verleger, Musiker, und Philosophen, die dort ein Zuhause auf Zeit oder ihre Wahlheimat fanden. In Kampen wandelt man nun durch die Dünenlandschaft auf Spuren von Thomas Mann, Emil Nolde, Otto Eglau, Peter Suhrkamp, Max Frisch oder der Tänzerin und Gründerin der Kulturkneipe „Ziegenstall“, Valeska Gert. Neu hinzugekommen sind aktuell der in Essen geborene Architekt Walther Baedeker aus der bekannten Essener Verleger-/Buchhändlerfamilie, der Maler, Tänzer und Akrobat Alexander Camaro, die Schauspielerin und Schriftstellerin Clara Tiedemann, sowie Bildhauer Anatol Buchholtz, Malerin Anita Clara Rée, die legendäre Tänzerin Gret Palucca, die Maler Alexej von Jawlensky, Will Sohl und Kurt Lambert und der Schriftsteller Paul Weymar.

Der im Jahr 2004 verstorbene Maler und Philosoph Siegward Sprotte hatte zu Lebzeiten verfügt, er wolle seinem Dorf, in dem er über vierzig Jahre lebte und arbeitete, etwas zurückgeben. Diesen Wunsch setzten seine Frau Cosmea Sprotte und sein Sohn Armin um und legten mit der Versteigerung zweier Sprotte-Werke den finanziellen Grundstock für das Kulturprojekt, das – wie der Essener Kulturpfad auch – für jedermann jederzeit zugänglich sein sollte. Die erste Stele wurde im November 2008 vor dem Atelier des Künstlers in Kampen enthüllt. Ihr Zitat: „Die Kunst ist kein Lückenbüßer, sie ist eine Lebensnotwendigkeit”.

Die Verbindung Kampen − Essen ist übrigens eine ganz besondere, indem dort die Entscheidung getroffen wurde, der die Stadt Essen ihren neuen Museumsbau verdankt: Das malerische Dorf am Watt war bekanntlich über viele Jahre Refugium des dort vor einigen Wochen verstorbenen Berthold Beitz: Der Kuratoriumsvorsitzende der Krupp-Stiftung, spazierte 2006 durch den Sand, schaute in den Himmel und sah vor seinem geistigen Auge das kräftige Blau der von ihm geliebten Bilder in der Folkwang-Sammlung − eben auch jenen von Emil Nolde. Vier Jahre später titelte das Feuilleton: „Das Folkwang-Wunder begann am Strand von Sylt.“

Informationen finden Sie hier : http://www.kampen.de/

An den Kulturstationen in Kampen begegnen wir dem Leben und Werk von:

  1. Siegward Sprotte – Maler und Philosoph
    (1913 Potsdam – 2004 Kampen)
    Standort: Vor der Galerie Sprotte in der alten Dorfstraße.
  2. Otto Eglau – Maler und Grafiker (1917 Berlin – 1988 Kampen)
    Standort: An der Kupferkanne, Stapelhooger Wai.
  3. Ferdinand Avenarius – Herausgeber, Schriftsteller
    (1856 Berlin – 1923 Kampen) Standort: Im Dorfpark, Hans-Hansen-Wai
  4. Emil Nolde – Maler (1867 Tondern – 1956 Seebüll)
    Standort: nördlich vom Haus Kliffende, Riperstig
  5. Peter Suhrkamp – Verleger, Pädagoge, Schiftsteller
    (1891 Kirchhatten/Oldenburg – 1959 Frankfurt)
    Standort: Am Watt, Fennenweg/Grönning
  6. Ernst Rowohlt – Verleger (1887 Bremen – 1960 Hamburg)
    Standort: Auf dem Roten Kliff, Ende der Kurhausstrasse
    Richtung Sturmhaube
  7. Valeska Gert – Tänzerin, Begründerin des Künstlerlokals „Ziegenstall“
    (1892 Berlin – 1978 Kampen)
    Standort: Am Standort des ehemaligen Ziegenstall, im Wuldeweg
  8. Thomas Mann – Schriftsteller (1875 Lübeck – 1955 Zürich)
    Standort: Am Haus Kliffende, Riperstig
  9. Emmi Leisner – Kammersängerin (1885 Flensburg – 1958 Flensburg)
    Standort: Hans-Hansen-Wai/Grönning
  10. Albert Aereboe – Maler (1889 Lübeck – 1970 Lübeck)
    Standort: Im Dorfpark, Hans-Hansen-Wai
  11. Ernst von Salomon – Schriftsteller (1902 Kiel – 1975 Stöckte)
    Standort: Weg zur Aussichtsplattform Uwe Düne
  12. Wilhelm Waetzoldt – Kunsthistoriker (1880 Hamburg – 1945 Halle)
    Standort: Weg von der Uwe Düne zum Hotel Rungholt
  13. Max Frisch – Schweizer Schriftsteller (1911 Zürich – 1991 Zürich)
    Standort: Weg auf dem Kliff Richtung Sturmhaube
  14. Axel Cäsar Springer – Zeitungsverleger (1912 Hamburg – 1985 Berlin)
    Standort: Wattseite, Grönning
  15. Ernst Penzoldt – Bildhauer, Maler, Grafiker (1892 Erlangen – 1955 München)
    Standort: Wattseite, Grönning
  16. Fritz Wichert – Kunsthistoriker (1878 Kastel – 1951 Kampen)
    Standort: Wattseite, Quellerweg / Osterheide-Weg
  17. Günter Rieck – Bildhauer (1910 Stettin – 1983 Düsseldorf)
    Standort: Weg zur Kupferkanne
  18. Knud Ahlborn – Arzt, Exponent der Jugendbewegung (1888 Hamburg – 1977 Kampen)
    Standort: Wattseite, am Rundweg um die Kupferkanne
  19. Edwin Scharff – Bildhauer, Grafiker (1887 Neu-Ulm – 1955 Hamburg)
    Standort: Wattseite, am Rundweg um die Kupferkanne
  20. Siegfried Jacobsohn – Journalist, Theaterkritiker (1881 Berlin – 1926 Berlin)
    Standort: Wattseite, Fennen-Weg
  21. Erich Heckel – Maler, Grafiker des Expressionismus
    Standort: Wuldeweg / Wuldeschlucht
  22. Christian Hinrich – Maler (1945 Hahnenklee/Harz – 2011 Kampen)
    Standort: Dünenweg Richtung Sturmhaube
  23. Gret Palucca – Ausdruckstänzerin und Tanzpädagogin (1902 München – 1993 Dresden)
  24. Alexander Camaro – Maler, Tänzer, Akrobat, Filmer & Musiker (1901 Breslau – 1992 Berlin)
  25. Alexej von Jawlensky – Maler (1865 Torschok/Russland – 1941 Wiesbaden)
  26. Anatol Bucholtz – Bildhauer, Architekt, Natur- u. Tierschützer (1927 Sensburg/Ostpreußen – 2011 Kampen)
  27. Anita Rée – Malerin (1885 Hamburg – 1933 Kampen)
  28. Clara Tiedemann – Schauspielerin & Schriftstellerin (1891 Flensburg – 1979 Stuttgart)
  29. Hans Zehrer – Humanist & Journalist (1899 Berlin – 1966 Berlin)
  30. Kurt Lambert – Maler (1908 Berlin – 1967 Hamburg)
  31. Paul Weymar – Schriftsteller (1899 Pforzheim – 1971 Kampen)
  32. Walther Baedeker – Architekt (1880 Essen – 1959 Altenschwand)
  33. Will Sohl – Maler (1906 Ludwigshafen/Rhein – 1969 Heidelberg)

Sponsoren

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr bei unseren Sponsoren, Unterstützern und Medienpartnern.

Instagram

Immer up to date mit unserem Instagram-Account.

Flickr

Umfangreiches Bildmaterial von den Festen finden Sie in unserem Archiv auf Flickr.

Facebook

Das Kulturpfadfest Essen gibt es auch auf Facebook. Abonnieren Sie unsere Facebok-Seite!